Yin + Yang

 

 

"Krankheit ist Ausdruck einer Energieflußstörung."

Willy Penzel

 

 

 

"Nicht, was Sie nicht wissen, bringt Sie in Schwierigkeiten, sondern das, was Sie sicher zu wissen glauben, was aber einfach nicht wahr ist."

Mark Twain

 

Energetik - was ist das?

Diese Frage stellte ich mir auch als ich das erste mal mit diesen Informationen in Berührung kam. Sie ist also völlig legitim und verdient es, verständlich beantwortet zu werden. Die Grundlage der Erklärung finden wir in der TCM (der Traditionellen Chinesischen Medizin), einer jahrtausendealten Tradition von Wissen, Weiheit und Heilungslehre. Jedes Lebewesen - egal ob Pflanze, Tier oder Mensch - wird mit dem Beginn seines Lebens mit Lebensenergie (die Chinesen nennen es Chi) ausgestattet. Diese Energie fließt durch den Organismus und versorgt alle Bereiche mit der nötigen Energie zum Leben. Jede einzelne Körperzelle wird so optimal versorgt. Ist der Energiefluß im Lebewesen in Ordnung - also harmonisch - sind alle Lebensfunktionen im Gleichgewicht. Problematisch wird es dann, wenn der Energiefluß an einer oder mehreren Stellen gestört ist. Die Ursachen für eine solche Störung können ganz vielfältig sein. Etwa durch eine Verletzung des Körpers, Traumata usw. Zur Illustration leihe ich mir ein Beispiel meines Lehrers Felix Eberle aus:

Stellen Sie sich eine Gärtnerei vor. Diese zieht unterschiedlichste Pflanzen - z.B. Gemüse, Blumen, Sträucher und Bäume auf. Jede Pflanze hat unterschiedliche Bedürfnisse. Der Gärtner weiß darum und legt ein Bewässerungssystem an was jedes Beet und jeden Standort optimal mit Wasser versorgt. Solange das Wasser harmonisch fließen kann sind alle Pflanzen gesund. Jetzt kam ein Sturm in dessen Folge ein Baum umstürzt und in einen dieser Kanäle fällt. Der Fluß des lebensspendenden Wasser wird behindert, mit der Zeit sammeln sich am umgestürzten Baum immer mehr Zweige, Blätter, Unrat usw. an. Es entsteht ein künstlicher Damm. Vor dem "Damm" staut sich das Wasser auf - es ist zuviel an dieser Stelle (energetische Fülle) hinter dem Damm aber fehlt das Wasser, die Pflanzen vertrocknen (energetische Leere).

In der üblichen modernen Medizin beginnt man nun beim Auftreten der Symptome dagegen zu arbeiten. Vor dem Damm kommen Pumpen zum Einsatz um das überschüssige Wasser abzuleiten und in den Bereichen hinter dem Damm wird immer wieder Wasser hingeliefert. Das geht nur solange gut, wie diese Arbeit gegen die Symptome aufrecht erhalten werden kann. Der Aufwand ist immens und wir haben jede Menge Nebenwirkungen durch die Maschinen, die diese "Arbeit" leisten.

Energetisch geht man anders vor indem man die Störung sucht und den ins Wasser gestürzten Baum entfernt. Danach kann die Lebensenergie, Verzeihung - ich meinte natürlich das Wasser, wieder ungehindert fließen und das Gesamtsystem kommt wieder ins Gleichgewicht. Die Symptome verschwinden von selbst. Der Energetiker kümmert sich von daher eben nicht primär um die konkreten Symptome sondern versucht, die Ursachen zu beseitigen.

Wenn es nur so einfach wäre... Häufig ist es allerdings so, daß die Beseitigung des einen störenden Baumes das Wasser wieder ans Fließen bringt - allerdings nur bis zur nächsten "Baustelle" im energetischen System. Es kann also durchaus passieren, daß vermittels einer energetischen Behandlung das eigentliche Problem gelöst wird im Nachhinein aber weitere Probleme, die zunächst gar nicht sichtbar waren, zum Vorschein kommen. Auch diese harren dann einer Bearbeitung.

siehe auch: Felix Eberle: Energetikologie